Sozial- und Diakoniepraktikum

Das Diakonie- und Sozialpraktikum ist für die Schüler des Johanneums zu einer guten Tradition geworden.
ProjektKlassenstufeBetreuer des Projektes
Sozial- und DiakoniepraktikumKlasse 10Frau König

Seit 1999 auf freiwilliger Basis und seit 2000 verpflichtend für alle absolvieren jedes Jahr die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse dieses zweiwöchige Praktikum, welches der besonderen christlichen Ausrichtung des Johanneums entspricht und den Höhepunkt des Projektes "Sozial Handeln" darstellt. Wir arbeiten hierbei sehr eng und vertrauensvoll vor allem mit den Einrichtungen von Diakonie und Caritas in unserer Region zusammen.

Während des Praktikums sollen unsere Schüler die Arbeit in einer kirchlich-diakonischen oder sozialen Einrichtung, wie z. B. im Laurentiusheim Hoyerswerda, im Altersheim der AWO in Hoyerswerda, Lohsa, Bernsdorf oder Lauta, im Helen-Keller-Haus, in den Behhindertenwerkstätten, im Haus Bethesda, im Katholischen Jugendhaus und in integrativen Kindergärten kennen lernen. Dabei geht es neben der wichtigen Selbsterfahrung im Umgang mit kranken, behinderten oder pflegebedürftigen Menschen um das Erkunden von christlichen Einstellungen, Haltungen und Gestaltungsweisen im Alltag sozialer Arbeit. Zur Einstimmung auf das Praktikum führen wir eine "Schnupperexkursion" durch, u.a. nach Niesky in die Diakonissenanstalt Emmaus und nach Rothenburg in die Orthopädische Klinik und den Martinshof. In der folgenden Zeit bis zum Beginn der praktischen Tätigkeit wird im Religionsunterricht das Thema "Diakonisch Handeln" noch einmal aufgegriffen und es wird die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit den vorjährigen Praktikanten eingeräumt.

K. König


Das Deckblatt der Abschlusspräsentation über ihre Zeit im Diakoniepraktium von Luise Fischer, damals 10b.
Das Deckblatt der Abschlusspräsentation über ihre Zeit im Diakoniepraktium von Luise Fischer, damals 10b.